Joe Navarro

Joe Navarro – Körpersprache lesen

Joe Navarro wurde am 26. Mai im Jahr 1953 geboren. Er ist ein ehemaliger FBI-Agent und war Kommandeur einer SWAT-Einheit. Heute arbeitet er als Spezialist für Körpersprache im privaten Sektor und als Berater für das U.S.-Außenministerium.

Joe Navarro hat lange für die Gegenspionage und Verhaltensbeurteilung des FBI gearbeitet. Insgesamt diente er 25 Jahre lang. Er gehört zu den Gründern der „BAU“ – Das Verhaltensanalyseprogramm des FBI. Die Arbeit der Einheit wird filmisch in der Serie „Criminal Minds“ dargestellt.

„Jeder kennt einen Psychopathen.“ (Joe Navarro)

Joe Navarro ist ein gefragter Redner und Autor. Außerdem unterricht er Profispieler an der World Series of Poker Academy im Lesen von Tells. Das sind kleine unbewusste, körperliche Signale, die Rückschlüsse auf das Kartenblatt des Spielers zulassen.

Es geht dabei um körperliche Zeichen des Behagens vs. Unbehagens. Dies können beispielsweise Bewegungen sein, die dem Abbau von Spannungen dienen. Wenn eine Person lügt, werden dann vermehrt Zeichen des Unbehagens sichtbar. Diese Zeichen der Körpersprache werden analysiert, so dass eine Strategie und eine Taktik zur Aufdeckung der Lüge(n) entwickelt werden können.

Situationen und Chancen

Joe Navarro konzentriert sich in seiner Strategie zur Deutung der Körpersprache eines Gegenübers auf zwei mal zwei Gelegenheiten, eine Täuschung aufzudecken: Die Frage und die Verarbeitung der Frage sowie die Antwort und was danach geschieht (= 2 x 2).

Er betrachtet diese vier Gelegenheiten vergleichbar mit den Unterscheidungen der Geländearten bei Sunzi. Bei einer Frage hat man diese und jene Möglichkeiten, die sich von den Möglichkeiten beim Hören einer Antwort in dieser Form nicht ergeben. Entsprechend lassen sich auch hier besondere Wechselspiele mit Angriffen oder Verteidigung identifizieren.

Joe Navarro achtet deshalb auch auf die räumliche und örtliche Vorbereitung dieser unterschiedlichen Geländetypen während eines Gesprächs. Da er sich im Vorfeld seiner 2 x 2-Chancen eine Täuschung aufzudecken bewusst ist, versucht er Rahmenbedingungen herzustellen, die im mit seiner Strategie besonderes entgegen kommen.

Er lässt sich jedoch keinesfalls vom Gedanken verleiten, er hätte durch das Lesen der Körpersprache eine theoretische Chance in Besitz von vollständiger Information gelangen zu können.

Joe Navarro nutzt vor allem das Begriffspaar: Behagen vs. Unbehagen. Diese sind eng verbunden mit Zuversicht vs. Mangelnde Zuversicht.

Aus diesen grundsätzlichen Annahmen heraus beobachtet er unterschiedliche Bereiche des Körpers seines Gegenübers und vergleicht seine Beobachtungen mit medizinischen Erkenntnissen.

Diesbezüglich interessante Körperregionen sind beispielsweise die Stirn, die Augen, die Nase und einiges mehr. Besondere Aufmerksamkeit legt er auf die Ausrichtung der Fußspitzen des Gegenübers.

Sobald er eine Dissonanz zwischen dem expliziten Wort des Gegenübers und der Körpersprache findet, geht er dieser Spur mit solchen Fragen nach, die besonders geeignet sind, die Dissonanz weiter aufzuladen, bis sie in der einen oder anderen Form kollabiert.