Feldherrn

Der Feldherr – ein politischer Militär

Feldherrn sind die Oberbefehlshaber an einem Kriegsschauplatz. Das bedeutet, dass sie auch mehrere Armeen zugleich befehligen können. Die Bezeichnung haben sie erhalten, weil sie Feldzüge unternehmen. Früher war auch der Begriff Heerzug gebräuchlich.

Der Feldherr ist bei einem Feldzug für die militärische Strategie verantwortlich. Das heißt, ein Feldherr führt Krieg vor allem mit der Hilfe von Landkarten, um Truppenbewegungen zu planen. Aufgrund der Reichweite ihres Handelns, ist die Rolle der Feldherrn auch mit politischen Dimensionen behaftet.

Sie können beispielsweise in Verhandlung mit anderen Parteien treten oder sich die Zivilbevölkerung zu Dienste machen. Ein Feldherr ist nicht notwendigerweise auch der Regierungs- oder Staatschef, jedoch fallen diese Rollen häufig zusammen.

Große Feldherrn der Geschichte

Antike

Mittelalter

Neuzeit